Das erste Aufwachen in unserer Unterkunft mit "Authentic Cambodian Experience" wurde von einem nervigen Hahn begleitet, da Selbstversorgung gang und gäbe ist. Wir haben Quartier bezogen in einem sozialen Projekt, der "Community School of Hope", die Kindern und Jugendlichen in den Abendstunden kostenlosen Unterricht anbietet.
Nach dem Homeschooling unserer eigenen Kinder ging es mit dem Tuktuk in die Stadt nach Siem Reap.

Von den angenehmen Temperaturen des frühen Morgens waren wir mittlerweile deutlich entfernt. Die nun herrschenden 31 Grad fühlten sich an wie 39 Grad.
Auf dem alten Markt haben wir beim Kauf von Alibaba-Hosen den Umgang mit Dollar und kambodschanischem Riel gelernt und das Feilschen geübt.
Am späteren Nachmittag wurden wir wieder von unserem Tuktuk-Faher Chhet aufgegabelt und zum Sonnenuntergang am Angkor Wat Tempel gekarrt. Morgen werden wir uns mehr von den alten Tempelanlagen ansehen.