Halb acht am Abend, es ist bereits dunkel, auf dem letzten Kilometer hätten wir fast noch zwei Kängurus gerammt...

Beim Autovermieter hat es etwas länger gedauert, bis das TomTom endlich repariert war, daher sind etwas spät losgekommen. Als Entschädigung hat uns der KFZ-Schrauber einen Tipp gegeben für einen guten Campingplatz Richtung Norden am Meer.
Das erste Fahrerlebnis im städtischen Linksverkehr hat sich angefühlt, wie Fahrschule. Das Cruisen über z.T. ewig geradeaus führenden Landstraßen war dagegen schon sehr entspannt. Lilo ist nicht schlecht geworden.
Der Campervan ist größer, als wir gedacht haben - mal schauen, ob der Platz auf Dauer reicht.
Den Strand haben wir uns im Dunkeln angesehen, aber morgen früh können wir das Meer vom Bett aus sehen.